Pressemitteilungen 2017

12.04.2017 Minister Schmeltzer: Integration gelingt über Bildung und Arbeit
Duisburg/Krefeld, 12.04.2017 – Modellprojekt bietet 13 Geflüchteten aus dem Raum Duisburg-Krefeld eine berufliche Perspektive

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales informiert:
Neben der deutschen Sprache ist die Integration in Arbeit und Ausbildung zentraler Schlüssel für Integration. Ein Duisburger Modellprojekt - in dem Arbeitsverwaltung, Bildungsträger und das Zeitarbeitsunternehmen START NRW zusammenarbeiten - zeigt was möglich ist: 13 junge Geflüchtete bekommen die Chance, eine Berufsausbildung zu machen. Sie werden zu Maschinen- und Anlagenführern sowie Industrie- und Zerspanungsmechanikern ausgebildet.

Arbeits- und Integrationsminister Rainer Schmeltzer gratulierte bei einem Besuch im Bildungszentrum MEK (Bildungszentrum für Metall & Elektro) in Krefeld den Jugendlichen und wünschte ihnen „erfolg- und lehrreiche Azubi-Monate“. Schmeltzer sagte: „Ich bin begeistert davon, wie fleißig und schnell viele Geflüchtete Deutsch lernen und in Betrieben zu unverzichtbaren Arbeitskollegen werden. Ich setze darauf, dass auch in anderen Städten passende Angebote gemacht werden können. Die kreative Zusammenarbeit der Institutionen in dem Modellprojekt ist vorbildlich.“  


Im Zuge des Projektes erhalten die 13 Azubis einen unbefristeten Arbeitsvertrag bei START NRW und werden tariflich entlohnt. Die parallele Ausbildung absolvieren sie beim Bildungszentrum MEK. „Neben der fachlichen Ausbildung werden wir bei den jungen Menschen einen Schwerpunkt auf die Sprachschulung legen“, erklärte MEK-Geschäftsführer Heinz-Friedrich Kammen.
Während ihrer Zeit als Auszubildende können die 13 Azubis praktische Erfahrungen in verschiedenen Betrieben in Duisburg sammeln. Nach der Ausbildung sollen sie über START NRW in Unternehmen eingesetzt und dauerhaft integriert werden. Der Geschäftsführer von START NRW, Wilhelm Oberste-Beulmann, betonte: „START NRW kümmert sich bereits seit 20 Jahren um verschiedene Zielgruppen des Arbeitsmarktes. In Zeiten des Fachkräftemangels ist es eine notwendige Aufgabe, junge Menschen auszubilden und sich auch der Flüchtlingsthematik zu stellen.“ 
(Bild: Stellvertretend für ihre 11 anderen Kollegen erhalten zwei Azubis ihren unbefristeten Arbeitsvertrag. V. l. n. r.: Minister Rainer Schmeltzer, Azubi Ghaith Al Kabouni , Wilhelm Oberste-Beulmann, Vorsitzender der Geschäftsführung START, Azubi Ouday Al Abtah und MEK-Geschäftsführer Heinz-Friedrich Kammen.) 

Das Unternehmen START NRW wurde 1995 durch das Land Nordrhein-Westfalen, den Arbeitgeberverband Stahl, den Nordrhein-Westfälischen Handwerkstag, Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbände und kommunale Spitzenverbände gegründet. START NRW verfolgt das Ziel, Arbeitslose – insbesondere Menschen mit Vermittlungshemmnissen – über die Arbeitnehmerüberlassung dauerhaft in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Das Zeitarbeitsunternehmen bietet faire Arbeitsbedingungen, setzt auf Qualifizierung der Zeitarbeitnehmerinnen und -nehmer, führt zahlreiche Arbeitsmarktprojekte durch und schafft zusätzliche Ausbildungsplätze durch partnerschaftliche Berufsausbildung. Das Unternehmen ist an 28 Standorten in Nordrhein-Westfalen vertreten. Insgesamt sind bei Start NRW 180 interne und knapp 2.500 Zeitarbeitnehmerinnen und -arbeitnehmer sowie rund 300 Auszubildende beschäftigt.

Die MEK GmbH ist in Krefeld seit 1972 erfolgreich in der Erwachsenenbildung tätig und als Bildungsträger nach AZAV sowie ISO 9001 zertifiziert. Das Bildungszentrum ist für die berufliche Weiterbildung in fünf Qualifizierungszentren sowie für die Verbundausbildung und Umschulungen in Metall- und Elektroberufen zuständig. Das Bildungszentrum besuchen jährlich rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Kontakt für Medien:
Ministerium für Arbeit, Integration und
Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen
Pressereferat
Tel.: 0211 855-3118
E-Mail: presse@mais.nrw.de
 
START NRW GmbH
Sylvia Gollub (Öffentlichkeitsarbeit)
Tel.: 0203 29519-14
E-Mail: sylvia.gollub@start-nrw.de


24.03.2017 START NRW: Neuer Standort in Kleve eröffnet
Kleve, 24.03.2017 – Arbeitssuchende für den Arbeitsmarkt fit machen und sie langfristig durch Arbeitnehmerüberlassung oder Personalvermittlung in Beschäftigungsverhältnisse zu integrieren - das ist das Ziel von START NRW. Beschäftigtentransfer und Inhouse-Services runden das Dienstleistungsangebot ab. Am 1. März 2017 hat das Unternehmen ein neues Vertriebsbüro in Kleve eröffnet, in dem Arbeitssuchende aus Kleve und Umgebung alle Angebote von START erwartet. Hierzu gehören u.a. die bedarfs- und marktgerechte Qualifizierung von Zeitarbeitnehmern zur Erhöhung der Übernahmechance in Kundenbetrieben sowie die Partnerschaftliche Ausbildung für Ausbildungssuchende.

„Wir bringen die Akteure des Arbeitsmarktes zusammen“, sagt Patricia Wolff, Leiterin der START-Niederlassung in Wesel, die auch für das neue Büro in Kleve verantwortlich zeichnet. Kleve wurde bereits zuvor durch ihr Büro mit betreut. Durch die Entfernung von rund 60 Kilometern und die oft eingeschränkte Mobilität vieler Arbeitssuchender hätten aber nur wenige den Weg zu dem Personaldienstleister gefunden. Mit dem neuen Büro soll sich dies nun ändern. „Wenn die Bewerber nicht zu uns kommen können, kommen wir zu den Bewerbern“, so Wolff.

Gleichzeitig möchte START durch das Büro sein Unternehmensnetzwerk in der Region vergrößern. „Wir brauchen die Nähe zu den Unternehmen, die wir nicht haben, wenn wir 60 Kilometer entfernt sind“, erläutert Wolff. „Es gibt schon erste gute Kontakte durch das Büro in Wesel.“ Dieses Netzwerk soll nun kontinuierlich ausgebaut werden. Unternehmen werden gezielt angeschrieben und bei Firmenbesuchen wird auf das neue Angebot aufmerksam gemacht.

Für Arbeitssuchende sind regelmäßige Bewerbertage geplant, bei denen sie mit dem START-Team über ihre beruflichen Wünsche und Möglichkeiten sprechen oder ihre Bewerbungsunterlagen prüfen lassen können. Die Bewerbertage finden in Kleve jeden Mittwoch von 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr statt. Die Beratungen sind natürlich kostenlos.

Das Angebot richtet sich an ausgebildete Fachkräfte ebenso wie an Geringqualifizierte, Menschen mit Migrationshintergrund, Langzeitarbeitslose, Menschen mit Behinderung sowie ältere und jüngere Arbeitssuchende. Sie alle werden bei Bedarf mit passgenauen Fortbildungen fit für den neuen Job gemacht. Jungen alleinerziehenden Müttern und Vätern ermöglicht START mithilfe der so genannten „Partnerschaftlichen Ausbildung“ zum Beispiel eine Ausbildung in Teilzeit.

„Ich bin sehr optimistisch, dass wir uns in Kleve etablieren und mit den lokalen Unternehmen gut zusammenarbeiten werden, um unsere arbeitsmarktpolitischen Projekte in Kleve für alle gewinnbringend umzusetzen“, so Patricia Wolff. „Unser oberstes Ziel ist, Arbeitsuchende dauerhaft in Beschäftigung zu bringen.“

Vertriebsbüro Kleve, Boschstraße 16, 47533 Kleve,
Tel.: 02821 894455-0, E-Mail: kleve@start-nrw.de

Niederlassung Wesel, Augustastraße 12, 46483 Wesel,
Tel.: 0281 33857-0, E-Mail: wesel@start-nrw.de

Eine breite gesellschaftspolitische Basis

START NRW wurde 1995 durch das Land Nordrhein-Westfalen, den Arbeitgeberverband Stahl, den Nordrhein-Westfälischen Handwerkstag, Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbände und kommunale Spitzenverbände gegründet. Direkt vor Ort an 28 Standorten in ganz Nordrhein-Westfalen verknüpft START die Anforderungen von Betrieben unterschiedlicher Branchen mit dem Potenzial motivierter Menschen. Wir beschäftigen 180 interne und knapp 2 500 externe Mitarbeiter/-innen sowie circa 300 Auszubildende.

Von der Zeitarbeit über den Beschäftigtentransfer bis hin zur Arbeitsvermittlung: Wir bringen Menschen auf verschiedenen Wegen zurück in dauerhafte Beschäftigungsverhältnisse. Dafür entwickeln wir immer wieder innovative Ideen, die wir erfolgreich mit Kooperationspartnern umsetzen. Gezielte Qualifizierung, übertarifliche Bezahlung und intensive Betreuung der Zeitarbeitnehmer/-innen sind zentrale Elemente unserer Arbeit. Unsere Erlöse fließen in Qualifizierungen, in die Schaffung zusätzlicher Ausbildungsplätze sowie in die Gesundheitsförderung.

Seit unserer Gründung greifen wir die aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen auf, setzen Standards und erarbeiten zukunftsweisende Instrumente zur Arbeitsmarktintegration.

Kontakt für Medien
START NRW GmbH
Sylvia Gollub (Öffentlichkeitsarbeit)
Tel.: 0203 29519-14
E-Mail: sylvia.gollub@start-nrw.de

B.C Neumann PR
Birgit C. Neumann
Tel.: 0203 41930-681
E-Mail: neumann@neumann-pr.de
14.02.2017 Aktiv gegen den Fachkräftemangel!
START stellt Qualifizierungsprojekt vor
Siegen, 16.03.2017 – Arbeitskräfte langfristig in den Arbeitsmarkt eingliedern und dem Fachkräftemangel entgegenwirken: Wie das gelingt zeigt die START NRW GmbH. Mit einem umfassenden Qualifizierungsprojekt stellt sich das nordrhein-westfälische Unternehmen den aktuellen Herausforderungen des regionalen Arbeitsmarktes. Der Projekterfolg spricht für sich: Sieben der insgesamt elf Prüfungsteilnehmer des letzten Ausbildungsblocks wurden bereits bei der Blefa GmbH (Kreuztal) und bei der IPG Laser GmbH (Burbach) in ein festes Beschäftigungsverhältnis übernommen. Die externe IHK-Prüfung zum Maschinen- und Anlagenführer haben alle elf erfolgreich bestanden.


„Wir freuen uns sehr, mit unserem Qualifizierungsprojekt einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung und Arbeitsmarktintegration in NRW zu leisten“, so Wilhelm Oberste-Beulmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der START NRW GmbH. „Nur mit unseren maßgeschneiderten Weiterbildungsmaßnahmen können wir den hohen Anforderungen unserer Kunden gerecht werden und unsere Mitarbeiter in dauerhafte Beschäftigung bringen.“

Momentan findet bereits die nächste Vorauswahl statt. Dafür sind bisher 15 Mitarbeiter vorgesehen, die dann im Juli 2017 in die Lernphase starten.

Über das Qualifizierungsprojekt
Dank der eingesetzten Methode des „Blended-Learning“ – einer Kombination aus Präsenzunterricht und Selbststudium – werden die Mitarbeiter in dem Qualifizierungsprojekt in nur sechs Monaten auf die externe IHK-Prüfung vorbereitet. Mit Bestehen der Prüfung erlangen sie den anerkannten Berufsabschluss des Maschinen- und Anlagenführers.

Zwei Jahre beträgt die Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer üblicherweise. Dank START werden Teilnehmer bereits in sechs Monaten auf die IHK-Prüfung vorbereitet. Das Angebot richtet sich an Interessenten, die über eine geringe Qualifizierung oder eine in Deutschland nicht anerkannte Ausbildung verfügen. Mit dem erfolgreichen Qualifizierungsmodell wirkt START nicht nur dem drohenden Fachkräftemangel entgegen. Auch für die Absolventen bringt die Qualifizierungsmaßnahme zahlreiche Vorteile mit sich: die Übernahme durch Kundenbetriebe gelingt zu etwa 70 %. Durch die Weiterbeschäftigung als Facharbeiter erhöht sich die Arbeitsplatzsicherheit ebenso wie die Anerkennung im beruflichen und privaten Umfeld. Hinzu kommen finanzielle Vorteile.

Gemeinsam mit den Kundenunternehmen bereitet der Personaldienstleister seine Mitarbeiter intensiv auf die externe Prüfung vor. Die formelle Voraussetzung für die Teilnahme am Qualifizierungsprojekt ist, dass sie mindestens drei Jahre an praktischer Erfahrung im entsprechenden Tätigkeitsfeld nachweisen müssen. Außerdem prüft START in Einzelgesprächen und Eignungstests, ob der Mitarbeiter auch über die notwendigen Soft Skills wie Lernfähigkeit und Motivation verfügt. Denn neben den etwa 150 Unterrichtsstunden im START-eigenen Kursraum, sind rund 150 Stunden Selbststudium auf der eigens entwickelten Online-Lernplattform notwendig, um die hohen Anforderungen der IHK-Prüfung zu bewältigen.  

Über START NRW 
Das Unternehmen START NRW wurde 1995 durch das Land Nordrhein-Westfalen, den Arbeitgeberverband Stahl, den Nordrhein-Westfälischen Handwerkstag, Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbände und kommunale Spitzenverbände gegründet.

Direkt vor Ort an 28 Standorten in ganz Nordrhein-Westfalen verknüpft START die Anforderungen von Betrieben unterschiedlicher Branchen mit dem Potenzial motivierter Menschen. Wir beschäftigen 180 interne und knapp 2.500 externe Mitarbeiter/-innen sowie circa 300 Auszubildende. Von der Zeitarbeit über den Beschäftigtentransfer bis hin zur Arbeitsvermittlung: Wir bringen Menschen auf verschiedenen Wegen zurück in dauerhafte Beschäftigungsverhältnisse. Dafür entwickeln wir immer wieder innovative Ideen, die wir erfolgreich mit Kooperationspartnern umsetzen. Gezielte Qualifizierung, übertarifliche Bezahlung und intensive Betreuung der Zeitarbeitnehmer/-innen sind zentrale Elemente unserer Arbeit. Unsere Erlöse fließen in Qualifizierungen, in die Schaffung zusätzlicher Ausbildungsplätze sowie in die Gesundheitsförderung.

Seit unserer Gründung greifen wir die aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen auf, setzen Standards und erarbeiten zukunftsweisende Instrumente zur Arbeitsmarktintegration.  

Kontakt für Medien
START NRW GmbH
Sylvia Gollub (Öffentlichkeitsarbeit)
Tel.: 0203 29519-14
E-Mail: sylvia.gollub@start-nrw.de

B.C Neumann PR
Birgit C. Neumann
Tel.: 0203 41930-681
E-Mail: neumann@neumann-pr.de
14.02.2017 Mit Markus Tesch verstärkt START NRW die Führungsspitze
Duisburg, 14.02.2017 – Seit Anfang Februar ist Markus Tesch neues Mitglied der Geschäftsführung der START NRW GmbH. Für dieses Jahr werden die Belange des Personaldienstleisters zu dritt wahrgenommen: Wilhelm Oberste-Beulmann (Vorsitzender), Volker Nelle und Markus Tesch steuern das erfolgreiche Unternehmen mit seinen 28 Standorten in NRW gemeinsam aus der Zentrale in Duisburg. Zum Jahresende wird Wilhelm Oberste-Beulmann dann nach 19 Jahren an der Führungsspitze von START in den wohlverdienten Ruhestand wechseln. Bis dahin übernimmt Markus Tesch sukzessive die Verantwortung für dessen Fachabteilungen. 

Der Diplom-Ökonom Markus Tesch war zuletzt als Unternehmensberater tätig. Zuvor begleitete er in leitender Funktion Gesellschaften des Thyssen- und Deutsche Bahn Konzerns. Fundierte Erfahrungen im Bereich der Personaldienst-
leistungen erwarb er als Mitglied der Geschäftsleitung der persona service AG & Co. KG, bei der er bis 2015 tätig war. 

„START NRW gilt unter den Personaldienstleistern als Vorbild in sozialer und arbeitsmarktpolitischer Hinsicht. Unser gemeinsames Ziel, Arbeitssuchende langfristig in dauerhafte Beschäftigung zu bringen erfordert innovative Ideen, strategische Planung und einen langen Atem, um diesem Anspruch gerecht zu werden. START will auch in Zukunft der Branchenpionier bleiben und dabei sozial und profitabel arbeiten“, sagte Markus Tesch. 

Bildunterschrift: v. l. Markus Tesch, Wilhelm Oberste-Beulmann (Vorsitzender), Volker Nelle

Über START NRW
Das Unternehmen START NRW wurde 1995 durch das Land Nordrhein-Westfalen, den Arbeitgeberverband Stahl, den Nordrhein-Westfälischen Handwerkstag, Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbände und kommunale Spitzenverbände gegründet.

Direkt vor Ort an 28 Standorten in ganz Nordrhein-Westfalen verknüpft START die Anforderungen von Betrieben unterschiedlicher Branchen mit dem Potenzial motivierter Menschen. Wir beschäftigen 180 interne und knapp 2 500 externe Mitarbeiter/-innen sowie circa 300 Auszubildende.
Von der Zeitarbeit über den Beschäftigtentransfer bis hin zur Arbeitsvermittlung: Wir bringen Menschen auf verschiedenen Wegen zurück in dauerhafte Beschäftigungsverhältnisse. Dafür entwickeln wir immer wieder innovative Ideen, die wir erfolgreich mit Kooperationspartnern umsetzen. Gezielte Qualifizierung, übertarifliche Bezahlung und intensive Betreuung der Zeitarbeitnehmer/-innen sind zentrale Elemente unserer Arbeit. Unsere Erlöse fließen in Qualifizierungen, in die Schaffung zusätzlicher Ausbildungsplätze sowie in die Gesundheitsförderung.

Seit unserer Gründung greifen wir die aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen auf, setzen Standards und erarbeiten zukunftsweisende Instrumente zur Arbeitsmarktintegration.

Kontakt für Medien
START NRW GmbH
Sylvia Gollub (Öffentlichkeitsarbeit)
Tel.: 0203 29519-14
E-Mail: sylvia.gollub@start-nrw.de

B.C Neumann PR
Birgit C. Neumann
Tel.: 0203 41930-681
E-Mail: neumann@neumann-pr.de