Gemeinsam neue Ausbildungs­plätze schaffen

Wir unterstützen Sie – organisatorisch und finanziell

Sie möchten das erste Mal ausbilden oder zusätzliche Ausbildungsplätze anbieten, verfügen dafür aber nicht über die finanziellen oder organisatorischen Mittel? Dann ist unser Modell der Partnerschaftlichen Ausbildung die Lösung. Denn wir unterstützen Sie gleich in zweifacher Hinsicht: beim Ausbildungsmanagement und bei den Kosten. So können Sie sich ganz auf das Wesentliche konzentrieren: die fachliche Ausbildung.

Gemeinsam mit den jeweiligen Kooperationsbetrieben leisten wir so einen Beitrag zur Verbesserung der Ausbildungssituation und zur Deckung des Fachkräftebedarfs in NRW. Zudem trägt das Modell zur Vermeidung von Jugendarbeitslosigkeit bei – insbesondere bei jenen, die bisher keinen Zugang zu Ausbildung und qualifizierter Beschäftigung gefunden haben.

Übrigens bieten wir unsere Partnerschaftliche Ausbildung auch in Teilzeit an. Denn für alleinerziehende Mütter und Väter oder Menschen mit Betreuungsverpflichtungen ist dies oft die einzige Chance auf einen Berufsabschluss und zur Sicherung des Lebensunterhaltes.

Kein Wunder also, dass sich unser Modell der Partnerschaftlichen Ausbildung schnell und erfolgreich etabliert hat und bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. Und ein weiterer Beweis dafür, dass wir den Arbeitsmarkt kontinuierlich begleiten und ihn so für heutige und zukünftige Herausforderungen fit machen.

So funktioniert die Partnerschaftliche Ausbildung

So funktioniert die Partnerschaftliche Ausbildung

START NRW

  • schließt den Ausbildungsvertrag 
  • übernimmt das gesamte Ausbildungsmanagement
  • unterstützt die Betriebe bei der Betreuung der Auszubildenden
  • trägt einen wesentlichen Teil der Ausbildungskosten

Auszubildende

  • Zielgruppen sind insbesondere:
    • Jugendliche, die ihren Schulabschluss bereits vor einem Jahr oder früher gemacht, aber noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben
    • Hauptschüler (m/w/d)
    • Menschen mit Behinderung
    • Menschen mit Migrationshintergrund
    • alleinerziehende Mütter und Väter
  • Vergütung nach Tarif im Kooperationsbetrieb

Kooperationsbetrieb

  • bildet erstmals oder zusätzlich aus
  • verfügt über unbesetzte Ausbildungsplätze 
  • führt die fachliche Ausbildung durch 
  • kann seine künftigen Auszubildenden in einem vorgeschalteten Praktikum kennenlernen

Ein echtes Erfolgsmodell

So konnten wir seit 2005 mehr als 1.500 Jugendliche in Ausbildung bringen. Das heißt 1.500-mal die Chance auf einen qualifizierten Berufsabschluss – die beste Voraussetzung für dauerhafte Beschäftigung.

Dabei erfolgen zwei Drittel der Ausbildungen im Bereich Industrie und Handel sowie ein Drittel im Handwerk. Zudem haben 64 % der Auszubildenden bereits ein Jahr oder länger nach einem Ausbildungsplatz gesucht – und 44 % unserer Auszubildenden haben einen Migrationshintergrund.
Nicht nur wir finden: ein schöner Erfolg. Weshalb wir für dieses Modell auch schon mehrfach ausgezeichnet wurden.
Ein echtes Erfolgsmodell

IHRE ANSPRECHPARTNER VOR ORT UND IM NETZ

Niederlassungen

Hier finden Sie den Kontakt in Ihrer Nähe

Download

Broschüre Partnerschaftliche Ausbildung 1077,0 kB | PDF | Informationen für Arbeitgeber
Geschäftsbericht 2017 Geschaeftsbericht 2017 9000,5 kB | PDF | GUTE ARBEIT IST UNSER AUFTRAG

Aktuelles

Januar 2019
„Fachkräftemangel ist ein dringendes Thema“

Januar 2019
START NRW und das Berufsbildungswerk kooperieren jetzt in ganz NRW